Archiv der Kategorie 'Beiträge zu Konsum und Kommerz'

Die Weltniveau-Lüge

Churfranken gab es nie, es wurde durch die Werbung erfunden. So weit, so seltsam.

Seltsamer noch die Werbung: „Woi, Worscht, Weck auf Weltniveau.“ Mal abgesehen von der Frage, was der Punkt am Ende soll, wo es doch nur eine Überschrift und kein Satz ist, bringen wir mal kurz zwei schnelle Kommentare:

Fred K: „Trivialität auf Weltniveau!“
Mapec: „Werbung, `Witzischkeit´, Wahnsinn auf Weltniwo … wo … wo … wo … wo?“

Lasst uns mit dem Krach in Ruhe

Für das Wesentliche ist gesorgt. Schönen Dank auch.

Hat der „in diesem unserem Lande“ (Kohl) so weit verbreitete Unfug, sich beständig Vorwände für das kollektive Zuführen rauscherzeugender Flüssigkeiten zu verschaffen, irgendetwas mit Kultur zu tun? Ja. Es ist die Kultur derer, die in ihrem Leben zu wenig solidarische Kollektivität, zu wenig echte Erregung, zu wenig beglückenden Spaß, zu viel an Arbeitslangeweile oder wahlweise Arbeitsstress haben, die einmal wirklich abschalten oder wirklich etwas erleben wollen. Es ist die Kultur von uns allen. Dass wir aber genau mit diesen kollektiven Besäufnissen eben nicht dahin kommen, wo wir gerne hinkämen – geschenkt.
(mehr…)

Weihnachtliche – oder besser: adventliche Avantgarde-Kunst in Miltenbergs Altstadt gesichtet!

Mülleimer und Weihnachtsdeko in Miltenberg – in trauter Vereinigung. „Des Deutschen allerhöchste Norm: Wie der Inhalt, so die Form!“ (Autor unbekannt)

Im vereinten Kampf gegen abnehmende Besuchermassen in der Einkaufsmeile ist den Machern in diesem Jahr ein ganz besonderer Clou gelungen. Auf der Suche nach zusätzlichen Ausstellungs- und Werbeflächen, die nicht nur platzsparend und billig, sondern auch technisch und gestalterisch anspruchsvoll sein sollten, ist man fündig geworden: Die Gehsteige!
(mehr…)