Erfahrungsräume – Symbole in Kunst und Religion

Ein sehr guter Vortrag mit Christina Glaser-Kissenberth fand im Café fArbe in Miltenberg statt. Fast drei Stunden – Vortrag, Aussprache dazu und anschließende weiterführende Diskussion – beschäftigten wir uns mit Symbolen in Kunst und Religion bzw. mit weiteren Diskussionssträngen, die sich daraus entwickelten.

Weitere Dokumente zu dieser Veranstaltung:

Homepage von Dr. Christina Glaser-Kissenberth

„Gott und das Böse“ – früherer Vortrag von Dr. Christina Glaser-Kissenberth bei 12M26; hier die Zusammenfassung ihrer Aussagen

Medien-Information:

Erfahrungsräume – Symbole in Kunst und Religion
Vortrag von Christina Glaser-Kissenberth und Gesprächsmöglichkeit

Neben Ausstellungen und Konzerten bietet der Caritas-Treffpunkt Café fArbe in Miltenberg auch immer inhaltliche Veranstaltungen an. Gemeinsam mit der Initiative für Kultur und Bildung 12M26 ist es diesmal gelungen, einen Vortrag von Christina Glaser-Kissenberth ins Programm zu nehmen.
Die promovierte Religionsphilosophin wird über die geistige Bedeutung großer religiöser Symbole sprechen, wie sie zu Teilen auch in der Kunst thematisiert worden sind bzw. noch immer thematisiert werden. Die Referentin widmet sich vornehmlich der therapeutischen wie der spirituellen Seite des Religiösen. Sie lebt und arbeitet in eigener Praxis in Miltenberg, insbesondere als Lehrerin für Qi Gong und Tai Chi.
Nach einem Seminarabend 2017 im Café fArbe zum Thema „Gott und das Böse“ sind es diesmal grundlegende Sinnbilder und Bedeutungsträger, denen sie ihre Aufmerksamkeit widmet.
Der Vortrag unter dem Titel „Erfahrungsräume – Symbole in Kunst und Religion“ findet statt am Samstag, 8. September, 18 Uhr im Café fArbe am Engelplatz in Miltenberg. Danach besteht die Möglichkeit, mit der Referentin ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei.


0 Antworten auf „Erfahrungsräume – Symbole in Kunst und Religion“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins + = drei