Archiv für Juli 2017

Was unserer Gesellschaft heute fehlt, ist Ruhe!

Uns wurde ein Leserbrief an den Boten vom Untermain / Main-Echo zur Zweitverwertung zur Verfügung gestellt. Abgedruckt wurde der Leserbrief einer Miltenberger Bürgerin aus dem Schwarzviertel erst am 12.07.17, obwohl er sich auf einen anderen Leserbrief vom 03.07.17 bezog, an den sich sicherlich nach neun Tagen kaum noch jemand erinnern konnte.

Zum Leserbrief „Offenbar jahrelange Versäumnisse“ in der Ausgabe vom 03.07.17

Sehr geehrte Redaktion,

im Leserbrief „Offenbar jahrelange Versäumnisse“ wird eine „Neugestaltung des Mainvorlandes in Miltenberg“ gefordert. Tatsache ist aber, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des ältesten Stadtteils von Miltenberg schon heute in unerhörter Weise belastet sind, eine weitere „Aufwertung“ des Mainufers also nicht mehr sein kann als eine Androhung neuer Belästigungen.

Wir sind nach wie vor tausenden von Fahrzeugen ausgesetzt, die durch die Mainstraße fahren. Das Mainfest und jetzt auch noch das Streetfood-Festival im August werden auf unseren Nerven ausgetragen. Die Musik bei solchen „Events“ läuft bis ein Uhr in der Früh. Auch die Gastronomie im Stadtteil ist unweigerlich mit Lautstärke verbunden. Und die Schiffe auf de Main stellen eine zusätzliche Lärmquelle dar. Der Krach, den junge Leute am neu gestalteten und sehr einladenden Mainufer täglich veranstalten, geht in der warmen Jahreszeit bis vier Uhr oder länger. Das im Sommer nötige Lüften der Wohnungen zur Nachtzeit ist aus all diesen Gründen fast unmöglich, denn wer will schon mit der frischen Luft den Krach in die Wohnung lassen.
(mehr…)